Sonnenschutz für den Balkon

balkonschirme pastellfarben

Urlaub auf "Balkonien" im Schatten dank Sonnenschirm oder Markise

Wenn man im Sommer auf dem Balkon sitzt und sich keinen Sonnenbrand holen will, sollte man einen entsprechenden Sonnenschirm, eine Markise oder ein Sonnensegel anbringen. Damit ist Entspannung an frischer Luft im Schatten garantiert und man kann auch im Hochsommer den lauen Wind auf seinem Balkopn genießen.


Der Sonnenschutz für den Balkon

Es gibt viele Möglichkeiten, um den Balkon und das Haus vor der Sonne zu schützen. Besonders im Sommer ist die Hitze groß und mit den Sonnenstrahlen intensiviert sich die UV-Strahlung. Zu viel Sonne wirkt sich negativ auf Gesundheit aus. Aus diesem Grund ist es ratsam, sich im Schatten aufzuhalten.

Privatsphäre und Sichtschutz

Ein Sonnenschirm dient in erster Linie dem Sonnenschutz und als Schattenspender. Ein netter Nebeneffekt ist auch der Sichtschutz. Gerade auf dem Balkon ist man oft vor den Blicken der anderen Nachbarn nicht wirklich sicher. Somit schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie bekommen keinen Sonnenbrand und Ihre Nachbarn sehen nicht was es bei Ihnen zum Essen gibt oder Sie können sich auch ungestört dem FKK Sonnen widmen ;-)

balkonschirme pastellfarben

Sonnenschirm auf dem Balkon

Der ideale Sonnenschutz für den Balkon ist der Sonnenschirm – sein Preis beginnt bei 10 Euro aufwärts. Er zeichnet sich durch unterschiedliche Farben und Formen aus. Das sind seine Vorteile: Ob rund, halbrund, oval oder eckig, der Schirm mit Fuß passt in die kleinste Nische und lässt sich bei Bedarf auf- und zuspannen. Damit die leichteren Modelle nicht wegfliegen, können sie zur Sicherheit am Geländer befestigt werden. Seine Nachteile bestehen darin, dass häufig nur Teilbereiche vor der Sonne geschützt werden. Im Garten oder auf der Terrasse sorgt ein toller Marktschirm für viel Schatten. Diese Modelle ergänzen sich besonders mit den Outdoor-Möbeln in Rattan-Optik.

Größe des Balkonschirms

Balkone sind oft eng und klein, damit sollte der Balkonschirm soviel wie nötig und so wenig wie möglich Platz einnehmen und Schatten spenden. Achten Sie beim Sonnenschirm-Kauf auch auf die Flexibilität und Verstellmöglichkeiten des Schirmes:

  • höhenverstellbar
  • Neigung verstellbar (je nach Sonneneinstrahlung)
  • teilweise kippbar
  • evtl. halbe Fläche nutzbar

Stoffklassen, Bespannung und UV-Schutz

Stoffklassen für eine Schirmbespannung

Auch eine pflegeleichte, wasserabweisende Bespannung ist wichtig, da der Balkonschirm nicht nur Schutz vor der Sonne bietet, sondern auch gelegentlich mal nass wird, wenn es im Sommer ein paar Regentropfen gibt. Gleichzeitig sollte der Schirm ein modernes Aussehen haben, denn er stellt in gewisser Weise auch ein Wohnaccessoire dar und schmückt das Haus von außen.

Bei Sonnenschirmen wird bei der Bespannung in verschiedene Stoffklassen (I, II, IV, V) unterschieden. Dabei ist Stoffklasse I die einfachste mit der geringsten Lichtechtheit, Stoffklasse V hat die höchste Lichtechtheit. Das bedeutet dass sich die Farbe des Stoffes bei Klasse V erst nach langer Sonneneinstrahlung verändert und bei Stoffklasse I bereits nach kürzerer Zeit. Die "Haltbarkeit" der Stofffarbe (Lichtechtheit) kann man in folgende Klassen einteilen:

  • Stoffklasse I: Farbveränderung nach ca. 40 Sonnentagen
  • Stoffklasse II: Farbveränderung nach ca. 80 Sonnentagen  
  • Stoffklasse IV: Farbveränderung nach ca. 350 Sonnentagen
  • Stoffklasse V: Farbveränderung nach ca. 700 Sonnentagen

Stoffklasse I:

Ist die wohldie günstigste Qualitätsstufe am Markt und besteht meistens aus Polyester. Dieses Material ist wesentlich empfindlicher gegenüber Licht, Beschädigungen und Schmutz als andere Schirmbespannungen. Trotz allem ist dieser Stoff nicht unbedingt schlecht. Gerade bei wenig genutzten Schirmen ist dieser meist völlig ausreichend.
Auch im Preis liegen Schirme mit einer Polyester Bespannung im unteren Bereich was sie für den seltenen Heimgebrauch interessant macht. Eine Polyester Bespannung ist witterungsbeständig und hat immerhin einen UPF von 50+ (Ultraviolet Protection Factor, UV-Schutzfaktor, vergleichbar mit dem SPF von Sonnenschutzcremes). Der Schutzfaktor gibt an, wieviel länger sich ein Nutzer von Sonnenschutz Textilien (bsw. Sonnenschirm) in der Sonne aufhalten kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Die Aufenthaltszeit in der Sonne wiederum hängt vom Hauttyp ab.

Stoffklasse II:

Oft ist die Stoffklasse II die Standardqualität vieler Schirmhersteller. Auch hier kommt oft noch Polyester zum Einsatz aber auch das Material Olefin. Einsteiger nutzen meist diese Stoffklasse.

Stoffklasse IV:

Zeichnet sich durch hohe Farbechtheit aus und bietet eine lange Lebensdauer. Gerade bei farbigen Sonnenschirmen sollte man über diese Klasse nachdenken. Oft wird hier eine Mischungs aus Polyester und Acryl verwendet, wobei die Polyesterfaser eine Acrylbeschichtung aufweist. Die Schirme sind wasserabweisend und schmutzabweisend und beugen Fäulnis vor.

Stoffklasse V:

Hier finden sich alle Stoffe wieder die auf Acryl basieren. Dieser Stoff ist sehr stabil, extram farbecht und vor allem langlebig, was seinen hohen Preis wiederum rechtfertigt. Sonnenstrahlen haben kaum eine Chance, da das Material extram dicht ist. Schirme dieser Kategorie werden vorrangig im Profibereich eingesetzt z.B. in der Gastronomie. Da spielen vor allem die Vorteile der Witterungsbeständigkeit und Resistenz gegen Algen und Schimmel eine große Rolle.

- Anzeige -

Halterung und Befestigung beim Balkonschirm

Das wichtigste ist die Halterung und damit auch die Stabilität des Balkonschirms. Dieser sollte ja bei Wind oder gar Sturm nicht aus seiner Verankerung gerissen werden und dann womöglich beim herunterfallen Schäden verursachen.

Als Halterung bieten sich verschiedene Möglichkeiten an:

  • Standfuß aus Stahl, Beton, Holz oder Stein, der schwer genug ist um auch bei Wind die Bewegung des Schirmes aufzufangen, sodass der nicht kippen kann. Nachteil: Der Schirmständer nimmt Platz auf dem Balkon in Anspruch

  • Eine Befestigung am Balkongeländer ist praktisch und nutzt gleich die stabile Bauweise des Geländers. Außerdem spart diese Variante Platz ein und man muss nichts wegräumen. Lediglich den Schirm selbst am Abend zusammenklappen oder bei längerer Abwesenheit oder schlechtem Wetter (auch über den Winter) aus der Halterung nehmen und im Keller oder Dachboden verwahren.

  • Das Anschrauben an der Wand ist ebenfalls platzsparend. Allerdings ist auch hier der Nachteil der Festinstallation gegeben, eine Veränderung der Position ist dann nicht mehr möglich. Außerdem sollte man beachten, dass wärmegedämmte Häuser auf der Außenwand oft Styroporplatten montiert haben, die man nicht ohne Weiteres anbohren sollte und darf, da sonst eine Kältebrücke entstehen und außerdem Feuchtigkeit in die Wand eindringen kann.
  • Eine Verankerung im Boden macht Sinn, wenn der Schirm immer an der gleichen Stelle stehen soll, ein Verrücken (zum Beispiel um mit der Sonne mitzuwandern) ist dann nicht mehr möglich.

Sonnensegel mit Ständer

Sonnensegel

Das Sonnensegel eignet sich prima für alle Sitzplätze. Im Sommer hält es die Hitze fern und schützt vor Wind. Zudem ist das Produkt ein idealer Sichtschutz. Es ist wasserabweisend ausgerüstet und hält auch einem Schauer stand, aber es ist keine Dauerlösung, wenn es regnet. Das typische Sonnensegel ist dreieckig und in Naturtönen erhältlich – die robusten Metallösen dienen der Befestigung. Einmal gespannt bleibt es Tag und Nacht in der Position. Die Nachteile sind, dass das Produkt bei aufkommendem Wind flattern kann und die Geräusche gerade nachts stören. Zur Sicherheit sollte dann nachgespannt werden.

Balkon mit Markise als Sonnenschutz

Markise über dem Balkon

Die Markise deckt eine große Fläche ab. Sie ist am Haus befestigt oder fest eingebaut. Der Sonnenschutz funktioniert entweder automatisch, ist mit einer Handkurbel bedienbar oder als Klemmfunktion. Die Markise ist teuer, aber eine einmalige Anschaffung. Sie nimmt wenig Platz weg und hinterlässt keine störenden Ständer auf dem Boden, wie bei einem Sonnenschirm. Der Nachteil ist, dass sich die Luft darunter staut.

Balkonmöbel bequem online kaufen

Im Internet gibt es viele Shops, die sich auf Gartenmöbel oder Balkonmöbel spezialisiert haben. Über ein Portal zu bestellen, hat auch seine Vorteile. Sie sind darin begründet, dass die Ware nicht selbst transportiert werden muss. Das gewünschte Produkt ist in dem Shop genau beschrieben. Dazu gehören die Maßangaben sowie die Zusammensetzung des Materials. Schließlich müssen die Produkte von der Größe passen und der Stoff des Sonnenschutzes sollte wegen der Gesundheit vor UV-Strahlung schützen. Von Gartenaccessoires bis hin zu Designermöbeln lässt sich alles bestellen und kaufen, damit die Gartensaison beginnen kann.

Passende Balkon und Gartenmöbel bei amazon.de